Bitte aktiviere JavaScript![ ? ]

Internetzugang in den Philippinen

© Die-Philippinen.com

  

Seite:  internetnutzung

  Navigation 

Da es in den Philippinen keinen Verbraucherschutz wie in Deutschland gibt, sollte man immer dafür sorgen, möglichst alle Fallstricke vorzeitig zu umgehen. Deshalb hier ein paar Erfahrungswerte.

Internetnutzung in den Philippinen

Grundsätzliches
Generell ist das Internet in den Philippinen verfügbar. Jedoch mit diversen 'aber' versehen. Selbst Thailand verfügt bereits über eine bessere Infrastruktur, wenn es um den Internetzugang geht. Die Internetanbindung in den Philippinen scheint ein wenig daran zu hapern, dass die Philippinen ein Inselreich darstellen. Ich bin mir nicht sicher, ob die Information stimmt, dass die Philippinen bisher nur mit einem Seekabel mit dem asiatischen Festland verbunden sind. Die erreichbaren Downloadgeschwindigkeiten lassen diese Vermutung jedoch zu.

Zugangsmöglichkeiten
Wer als normaler Tourist mit einem Visa on arrival in die Philippinen kommt und ein Hotel mit WiFi gebucht hat, braucht sich nicht weiter um die folgenden Probleme zu kümmern. Wer jedoch im Lande herum reisen möchte, um Land und Leute besser kennen zu lernen, sollte sich schon Gedanken darüber machen, wie er eventuell notwendigen Internetzugang erhalten kann.

Wer jedoch aus einem anderem Grund für einen längeren Zeitraum eine Lösung sucht, hat je nach persönlichen Voraussetzungen folgende Optionen: Im Idealfall eine Freundin oder ein eigenes Haus oder Appartement. Dann wird in der Regel ein Internetzugang via Landline (Festnetzanschluss) möglich sein. Ist das nicht der Fall oder stehen keine notwendigen ID's zur Verfügung weil weder Wasser noch Strom via Rechnung von einem Versorger bezogen werden, bleibt eigentlich nur ein Zugang via SIM-card (also per Funk Versorgung) möglich.

Es gibt in den Philippinen unterschiedliche, mehr oder weniger amtliche Ausweismöglichkeiten, da ein Reisepass hier eigentlich nur von OFW besessen wird und es kein anderes Dokument wie einen Personalausweis gibt. Mögliche ID's zur Bestätigung durch andere Stellen können z.B. eine 'Voter ID' sein (eine Bescheinigung, als Wähler zugelassen zu sein). Eine 'Postal ID' bestätigt z.B., dass man an einer bestimmte Adresse postalisch verfügbar ist und viele mehr.

Zugang via SIM-card
Die entsprechende SIM-card gibt es nahezu überall für 40 PHP zu kaufen. Voraussetzung ist, wenn man mit einem eigenen Vertragshandy unterwegs ist und diese Verbindung erhalten bleiben soll, dass man über ein Smartphone mit zwei SIM-card Schächten verfügt. Man muss sich lediglich im Vorfeld eventuell darüber informieren, welchen Anbieter man nutzen möchte. Jeder Anbieter strickt für seine Kunden unterschiedliche 'Pläne' zurecht. Wer nur kurzfristig Zugang benötigt und keine größeren Datenmengen benötigt, mag durchaus mit einem 3 Tage Plan mit Volumenbegrenzung als Prepaid-Angebot ausreichend versorgt sein. Leider gibt es bei solchen Angeboten immer wieder Überraschungen. Smartbro hatte 2015 einen Monatsplan für 999 PHP im Sortiment. Er nannte sich 'UnliNet'. Wie sich dann jedoch bei der Nutzung herausstellte, wurde dieser 'Unlimitierte Internetzugang' nach 2 GB Datenvolumen wertlos und nicht mehr nutzbar. Unli wird hier dann damit 'übersetzt', dass man sich einen Monat lang, so oft man möchte (unlimitiert), ins Internet einwählen kann. Dieses Angebot ist nicht mehr verfügbar!

Pocket-WiFi und GLOBE
Pocket-WiFi mit Antenne Nach der Erfahrung mit smartbro haben wir uns nach einer Alternative umgesehen und sind auf den Anbieter Globe gestoßen, der einen LTE Zugang via Pocket-WiFi anbietet. Unterschiedliche Transfervolumen sind verfügbar. Wir haben uns, ersatzweise für den smartbro Zugang, wiederum für ein 999 PHP Monatsangebot entschieden. 5 GB Datentransfer sind hierin monatlich enthalten. Das Pocket-WiFi hat gegenüber einem geeigneten Smartphone einen entscheidenden Vorteil: Es lässt sich (in verschiedenen Regionen) bei schlechten Empfangsverhältnissen mit einer zusätzlichen Antenne eine deutliche Verbesserung der Verbindung und Übertragungsgeschwindigkeit erzielen.

Was uns bei PLDT nicht gelang, wurde uns bei Globe anstandslos ermöglicht: Postpaid Zugang. Man bezahlt erstmalig die 999 PHP für den aktuellen Monat. Dann kann man den darauf folgenden Monat bis zum Fälligkeitsdatum der Rechnung den Zugang nutzen. Wird die Rechnung dann ordnungsgemäß bis zum Stichtag bezahlt, folgt zum 20ten des jeweiligen Monats die neue Rechnung mit dem Stichtag. Das uns dieses Angebot nicht grundlos gemacht wurde, stellte sich bereits nach Ablauf des zweiten Monats raus.

Obwohl uns beim Verkaufsgespräch auf gezielte Nachfrage versichert wurde, das bei Erreichen der 5GB der Zugang bis zum neuen Monat gesperrt wird, sollten wir 1,2 GB zusätzliche Datenvolumen genutzt haben und nun bezahlen. Das Pocket-WiFi zeigt zwar eine Statistik des verbrauchten Volumen an. Dies entspricht aber nicht dem tatsächlich genutzten Volumen, was auch explizit so ausgewiesen wird. Wir haben diesen Monatsplan sofort in einen Prepaid Plan umgewandelt. Die Technik bleibt weiterhin nutzbar, jedoch ist nun gewährleistet, dass nach 5GB Schluss ist für den aktuellen Zeitraum!




Flag Counter